Update von Team Philippinen 22.09

Update von Team Philippinen 22.09

Auch an einem Sonntag finden die verschiedenen House Churches statt. Die Filippinos versammeln sich, wie auch unter der Woche, zu ihrer 5-10 k├Âpfigen (+ doppelt so viele Kinder ­čÖé ) Gemeinschaft, um Gott zu ehren und f├╝reinander zu beten. F├╝r eine Zusammenkunft aller w├╝rden die R├Ąumlichkeiten fehlen, ich denke es sind so 800 Menschen, die erreicht werden. Wir haben uns aufgeteilt und jeder konnte andere House Churches besuchen. Die einfachen Verh├Ąltnisse (wir sa├čen auf einem Pappkarton immerhin auf Betonboden und der kleine Raum war noch ganz zuger├Ąuchert, um Moskitos fernzuhalten) halten mir nochmal vor Augen, wie gesegnet wir in Deutschland sind.
Nachmittags durften wir uns an einem wundervollen Missions-Ehepaar erfreuen, die sich die Zeit genommen haben, uns ├╝ber den riesigen Markt zu f├╝hren, und uns haben eintauchen lassen in s├Ąmtliche kulinarische K├Âstlichkeiten ( die Fr├╝chte sind nicht nur vom Anblick entz├╝ckend, auch geschmacklich ein wahrer Genuss ->Gottes Sch├Ânheit mit allen Sinnen geniessen).
Bewegend war f├╝r mich, dass Obdachlose, die auf dem Markt T├╝ten verkauften, uns wiedererkannten und mit strahlendem L├Ącheln begr├╝ssten, was f├╝r eine Freude!

Zum ersten mal konnten wir diese Woche auch Angela bei ihren Besuchen der Einheimischen begleiten. Es waren eigentlich Krankenbesuche, nicht unbedingt derer, die zu den House Churches erscheinen, vielmehr hat uns eine Einheimische zu all ihren Nachbarn gef├╝hrt, die dringend Gebet ben├Âtigten, egal von welcher Gemeinde oder ob neugeborener Christ oder nicht. So hatten wir sehr intensive Gebetszeiten in den H├Ąusern (Darmkrebs, Schlaganfall, L├Ąhmungen, Schmerzen) und beten weiter f├╝r Wunder in Jesu Namen.

Eine neue, sehr bereichernde Erfahrung war es auch vom heiligen Geist gef├╝hrt ins Krankenhaus auf die Kinderstation zu gehen (wei├če Haut ist die Eintrittskarte) und dort f├╝r Kinder und Eltern zu beten.

Der H├Âhepunkt der letzten Tage waren die Abendessen mit verschiedenen Missionaren dieses Teams, wir wurden gesegnet durch einen intimen Austausch ├╝ber ihr Dienen, welche pers├Ânlichen Herausforderungen und auch geistliche K├Ąmpfe dies mit sich bringt, aber auch ├╝ber die Passion, die Gott einem daf├╝r ins Herz legt. Dabei erz├Ąhl gen sie uns auch, dass sie am kommenden Wochenende f├╝r 4 Tage zur Mission unerreichter Filipinos in die Berge fahren (nur ├╝ber 1,5 st├╝ndigen Fu├čweg erreichbar..) -was f├╝r eine Leidenschaft f├╝r Gottes Mission!! Wir sind sehr dankbar, dass wir sie durch unseren Besuch in ihrem Dienst ermutigen, segnen und f├╝r sie beten k├Ânnen.

 

   

share

Recommended Posts

X